Schnelleinstieg


Abfallkalender

Ihr persönlicher Abfallkalender zum Download.

Abfall ABC

Der richtige Entsorgungsweg.

Sortierhilfe

Was gehört wohin?

Aktuelles


Mo - März 16, 2020 12:28 pm  |  Aufrufe:137
Die Entsorgung von in Haushalten anfallenden Abfällen, die aufgrund eines Infektionsverdachtes oder eventuell mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) kontaminiert sind, kann bei Beachtung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen zurzeit gemeinsam mit dem Restmüll erfolgen.
 Folgende Regelungen sind bei der Entsorgung dieser Abfälle unbedingt einzuhalten:
•           nicht lose in die Sammelgefäße, sondern bereits im Haushalt in stabile Müllsäcke/ Plastiktüten (Plastiktüte im Mülleimer) 
            geben,
•           spitze und scharfe Gegenstände sollen zusätzlich in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt werden,
•           Abfälle mit geringen Mengen Flüssigkeit sollen neben saugfähige Abfälle gelegt werden,
•           die einzelnen Abfallfraktionen sollen bei infektionsverdächtigen Abfällen  nicht getrennt, sondern gemeinsam (auch Papier
            und Verpackungen) mit dem Restmüll entsorgt werden,
•           vor dem Einwerfen in die Restmülltonne sollen die Müllsäcke luftdicht (verknoten, zubinden) verschlossen werden und
•           es sollen keine Säcke frei zugänglich neben Abfalltonnen oder Container gestellt werden, um Gefahren für Dritte
            auszuschließen.
Bei Einhalten dieser Verhaltensregeln ist durch die Entsorgung der Abfälle in einer Restmülltonne und die anschließende direkte thermische Behandlung des Restmülls in der Müllverbrennungsanlage eine sichere Zerstörung der Erreger gewährleistet.
Bitte beachten Sie dringend die o. g. Festlegungen, denn ein kranker Müllwerker kann keine Abfälle entsorgen.
 
  
Di - Juli 24, 2018 2:12 pm  |  Aufrufe:2489
Die Entsorgung von Gewerbeabfällen wird in der Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) geregelt. Die novellierte und verschärfte GewAbfV ist am 1. August 2017 in Kraft getreten und setzt die Abfallhierarchie des Kreislaufwirtschaftsgesetzes um. Sie ist bundesweit gültig und für jeden Abfallerzeuger relevant.
Die bisherigen fünf Kategorien (Papier, Glas, Kunststoffe, Metalle, Bioabfälle) wurden um zwei weitere (Holz und Textilien) ergänzt.
Ziel ist eine Senkung der Müllverbrennung (thermische Abfallbehandlung)  beim Gewerbemüll (derzeit rund sechs Millionen Tonnen im Jahr). Die derzeitige  Recyclingquote von 7 Prozent soll auf mindestens 30 Prozent ansteigen.
Gewerbetreibende sind damit verpflichtet, die bei Ihnen anfallenden Abfallfraktionen getrennt zu sammeln und diese möglichst einem Recycling zuzuführen.
  mehr
Fr - Februar 3, 2017 9:59 am  |  Aufrufe:5354
Seit dem 28. Dezember 2016 sind HBCD*-haltige Dämmstoffe und Styropor nicht mehr als gefährlich eingestuft. Die Verordnung der Bundesregierung zur Änderung der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) ist, nachdem der Bundesrat am 16.12.2016 zugestimmt hatte, am 27.12.2017 im Bundesgesetzblatt verkündet worden und einen Tag danach in Kraft getreten. Diese Regelung ist aber nur bis 31. Dezember 2017 befristet.   mehr
Top
Landkreis Sonneberg
Metropolregion Nuernberg
Coburg-Rennsteig
Thueringer Wald